Durch die Sierra Nevada

Wir fahren vom Süden in die Sierra Nevada. Die Flüsse haben durch den vielen Schnee im Winter und die  Schneeschmelze reichlich Hochwasser, es sind reißende Gebirgsflüsse und riesige Wasser-massen.

Im Sequoia Nationalpark bestaunen wir die Baumriesen; das sind Mammutbäume, von denen die ältesten über 2000 Jahre sein sollen. Mit dem Fahrrad erkunden wir den Oberlauf des Kings River. Weiter geht unsere Reise zum Yosemite Nationalpark. Auch dort sind wir mit dem Fahrrad unterwegs und erleben durch die Schneeschmelze tosende Wasserfälle. Es ist eine grandiose Gebirgslandschaft mit eindrucksvollen Granitfelsen, glasklaren Seen und lichten Wäldern. Am Straßenrand finden wir noch genügend Schnee, mit dem wir unsere Kühlbox füllen. Wir verlassen den Yosemite Nationalpark jedoch recht zügig, da die Besuchermassen uns fast erschlagen.

Im Norden der Sierra Nevada besuchen wir die Gegend um den Lake Tahoe, eine tolle alpine Landschaft mit vielen Alpin Skigebieten. Heute, solange wir diesen Bericht schreiben, hat es in Squaw Valley kräftig geschneit, die Bäume sind winterlich verschneit.

Im Tal weiter östlich liegt Minden mit dem Wellenflugzentrum der USA. Jim Payne flog tags zuvor 2281, 98 km. Nördlich von Minden sind in den Bergen noch Zeugen des Goldrauschs von 1850 zu finden.


Sequoiariese

im Sequoia Nationalpark

Sierra Nevada


yosemite NP

granitriese

yosemite falls


goldmine

lake tahoe

Winterabend squaw valley


Kommentar schreiben

Kommentare: 0