Kolumbien

Kolumbien: Kaffee, Zuckerrohr und Radfahrer

In Kolumbien durchfahren wir im Süden das Bergland und kommen glücklicherweise erst nach starken Regenfällen an vielen Erdrutschen vorbei, teilweise ist die Straße nur einseitig freigeräumt.  Wir besuchen die Kirche von Las Lajas, die in einer tiefen Schlucht an die Felsen gebaut ist. Auf einer alten Zuckerrohrplantage sehen wir die traditionelle Verarbeitung von Zuckerrohr, heute sind das eher chemische Fabriken. Wie Kaffee angebaut und verarbeitet wird, erfahren wir auf einer Hacienda inmitten des Hochlands. Wir kommen durch Medellin und verlassen dann das Hochland, das uns immer wieder an das grüne Allgäu erinnert. Nach dem  frühlingshaften Flachland erreichen wir Cartagena an der Karibischen See. Von hier verschiffen wir unser Fahrzeug nach Panama, weil es keine Straße nach Mittelamerika gibt.


Las Lajas

Radfahrer - Land

Im Hochland


Kaffeeplantage

Cartagena

KARIBISCHES tEMPERAMENT


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    carlos chile (Sonntag, 02 April 2017 08:41)

    gute weiterfahrt ihr beiden !! immer schön über euch zu lesen. mehr bilder würden nicht stören :-)

  • #2

    Eitelbuß (Montag, 03 April 2017 02:26)

    Gute Fahrt und zur richtigen Zeit am richtigen Ort! Immer schön über Sie zu lesen. Das in Kolumbien muss ja richtig schlimm gewesen sein. Wir haben es heute in der Zeitung gelesen. Die Erdrutsche haben wahrscheinlich hunderte Tote und viele Verletzte gefordert. Da sieht man auch, dass man auf so einer langen Reise auch viel Glück braucht, das wir Ihnen auch weiterhin wünschen. Zum Glück sind Sie erst jetzt dort.